Indiaca im TSV Heist

Indiaca ist eine dem Volleyball sehr ähnelnde Sportart, bei der 5 Spieler pro Mannschaft versuchen, das Spielgerät, die "Indiaka", so über ein Netz ins andere Feld zu schlagen, dass die gegnerischen Spieler diese nicht mehr erreichen können.

Seine Wurzeln findet die Sportart in Südamerika. Dort wurde sie im Jahre 1936 unter dem Namen "Peteca" vom deutschen Sportlehrer Karlhans Krohn entdeckt und nach Deutschland gebracht. Viele Jahre später war es dann unsere Grundschullehrerin Karen Nöß, die das gelbe Schaumstoffkissen mit vier roten Gänsefedern beim TSV Heist als Ballsportart einführte. So begeistert sich seit 1972 Jung und Alt für Indiaca.

Gespielt wird Indiaca in Herren-, Damen- und Mixed-Mannschaften als Freizeitspiel sowie auf organisierten Wettkämpfen, wie z.B. der Deutschen Meisterschaft, die 1998 erstmals ausgetragen wurde. Auch der TSV Heist ist stets bei vielen Turnieren in ganz Deutschland vertreten. So belegten die Damen-Mannschaften 35+ und 45+ im Laufe ihrer sportlichen Karriere immer wieder hervorragebßnde Platzierungen unter den besten Teams Deutschland.

 

Lust auf mehr Informationen oder Probespielen?

Interessierte können einfach dienstags, 20.00 Uhr in der Turnhalle Heist vorbeischauen.